Bergsportführer

Sehr geehrte Besucher,

auf diesen Seiten erhalten Sie sämtliche Informationen über die Tiroler Bergsportführer. Zu diesen zählen die Berg- und Schiführer, Berg- und Schiführeranwärter, Bergwanderführer, Sportkletterlehrer, Canyoning- und Schluchtenführer.

Corona – Pandemie durch SARS-CoV-2-Virus

17.03.2020

Folgen und Möglichkeiten für Tiroler Bergsportführer - gesammelte Informationen zum aktuellen Stand für Möglichkeiten der Unterstützung

Geschätzte Tiroler Bergsportführer (Sölden, am 17.03.2020)

Corona – Pandemie durch SARS-CoV-2-Virus - Folgen und Möglichkeiten für Tiroler Bergsportführer

  • Gesammelte Informationen zum aktuellen Stand für Möglichkeiten der Unterstützung
  • Der Coronvirus hat große Unruhe in unser sonst so beschauliches Berufsleben gebracht, eine besondere Art eines vertrauensvollen Miteinander, ist gefragt gerne zitieren wir Herrn Mahrer von der österreichischen Wirtschaftskammer: „ Österreich wird gerade am offenen Herzen operiert, um die Beinbrüche kümmern wir uns später.“

Der Tiroler Bergsportführerverband ist die Vertretung aller Mitglieder in ihren Berufsgruppen,in diesem Schreiben wird versucht einen ersten Überblick zu schaffen, der für unsere Mitglieder von Interesse sein könnte, da hier laufend Adaptierungen und Auslegungen in den Medien erfolgen erhebt auch diese Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die  Wirtschaft unterstützende Maßnahmen der Landes- u. Bundesregierung in Absprache mit den Sozialpartnern werden helfen, das Tourismus in unserem Land bald wieder in Bewegung kommt und so kommen über Umwege diese Mehrbelastungen des Bundeshaushaltes doch und da sind wir zuversichtlich auch den Bergsportführern dieses Landes wieder zu gute.

Trotzdem wird es Zeit Fakten aus seriösen und gefestigten Quellen zu liefern:

Medizinisch:

  • Es ist bei vorsichtiger Prognose nicht vor Mitte April mit einen „Peak“ dieser Virus- ausbreitung zu rechnen; bis „Normalität“ einkehrt ist auszurechnen;

Finanzielle Überbrückungen:

  • Als Sofortmaßnahme ist derzeit eine Überbrückungsfinanzierung vorgesehen vom Bund, um die Zahlungsfähigkeit von Betrieben zu erhalten. Hier muss jedoch mit dem Bankinstitut eine Kreditvereinbarung erstellt werden und der Bund übernimmt die teilweise Haftung für diesen Kredit. Hier fallen (- nur für die Haftung) auch Kreditzinsen und Rückzahlung des Kredites an, weshalb diese Sofortmaßnahme derzeit nur in äußerst kritischen Fällen als sinnvoll zu bewerten ist. 

Weitere Soforthilfen beschlossen am 15.03.2020 (4 Mrd. Paket):

  • Maßnahmen zur Stabilisierung der Gesundheit;
  • Maßnahmen zur Belebung des Arbeitsmarktes (Kurzarbeit);
  • Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit;
  • Maßnahmen im Zusammenhang mit den bereits bestehenden Vorgaben für Bildungseinrichtungen;
  • Maßnahmen zur Abfederung von Einnahmeausfällen in Folge der Krise;
  • Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Epidemie Gesetz;
  • Maßnahmen zur Konjunkturbehebung;

Welche Maßnahmen es nun genau geben wird ist aktuell nicht bekannt. Durch das Finanzministerium mit Verordnung festgelegte Richtlinien liegen zurzeit nicht vor. Es muss daher noch abgewartet werden welche Sofort- Hilfe für Unternehmen kommen:

Herabsetzungen von Steuerzahlungen / Ratenzahlungen:

Steuervorauszahlungen und SV- Beiträge können auf Antrag erleichtert herabgesetzt werden, es können auch Stundungen und Ratenzahlungen bei der zuständigen Sozialversicherung beantragt werden.
Eine Herabsetzung der vorläufigen Beitragsgrundlage bei der SVA der Selbständigen ist generell bis auf Mindestbeitragsgrundlage möglich: 
https://newsletter.wko.at/sys/r.aspx?sub=mr6i4_46LnvR&tid=0-JClBX-1G32qe&link=9XNy

Entschädigung nach dem Epidemie Gesetz:

  • Wenn behördliche Maßnahmen nach dem Epidemie Gesetz über den Betrieb verhängt werden (Quarantäne, behördliche Betriebsschließung / Einschränkung) hat man Anspruch auf Ersatz des „Verdienstentganges“
  • Der Entschädigungsanspruch kann binnen sechs Wochen vom Tag der AUFHEBUNG der behördlichen Maßnahmen durch die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde geltend gemacht werden.
  • Der Ablauf der Eingabefrist beträgt wiederum 6 Wochen;
  • Sobald die behördliche Maßnahme (z.Bsp.: die am 15.03.2020 durch Verordnung erlassene Verkehrsbeschränkung in Tirol) aufgehoben wird, ist eine Antragstellung für Betroffene möglich, Die persönlichen Steuerberater helfen hier gerne.

Dazu eine Anregung: 
„Für den Bergführer als Unternehmer gilt es jetzt entsprechende Nachweise ( Rechnungen, Anzahlungsrechnungen, Durchführungszusagen, Rechnungen von Hüttenreservierungen) zu sammeln um als SARS-CoV-2-Virus bedingte Ertragseinbußen geltend zu machen zu können.“

WICHTIG!!! Alle getroffenen Maßnahmen, der Zugang zu Erleichterungen, Möglichkeiten im Hilfspaket, sind mit seinem jeweiligen Steuerberater ab zu stimmen, dieses Schreiben sieht der Tiroler Bergsportführer- verband nur als einen Überblick für seine Mitglieder. 

Für den Tiroler Bergsportführerverband
Präsident Rainer Gstrein

Download des Schreibens


 
 
1
2
3
4
5
6
7

Kontakt

Tiroler Bergsportführerverband
Postfach 28
A-6450 Sölden

+43 (0)5254 / 300 65

E-Mail schreiben