1
2
3
4
5
6

Bergsportführer

Sehr geehrte Besucher,

auf diesen Seiten erhalten Sie sämtliche Informationen über die Tiroler Bergsportführer. Zu diesen zählen die Berg- und Schiführer, Berg- und Schiführeranwärter, Bergwanderführer, Sportkletterlehrer, Canyoning- und Schluchtenführer.

Sportkletterlehrer werden

Tirol ist das erste Land in dem Sportklettern und Bouldern durch die Landesregierung gesetzlich geregelt wurde. Damit wurde ein wichtiger Schritt unternommen, um das kommerziell Sportklettern und Bouldern, die in den vergangenen Jahren stetig gestiegen sind, sicherer zu machen. Dafür wurde im Tiroler Bergsportführergesetz die gesetzliche Novelle für der Sportkletterlehrer verankert.

Unter der Federführung der Sportabteilung des Landes Tirol wird laut Gesetz, der Tiroler Bergsportführerverband beauftragt, die Ausbildung zum Tiroler Sportkletterlehrer durchzuführen. Die Ausbildung wird durch ein spezielles und erfahrenes Ausbildungsteam des Verbandes durchgeführt. 

Nach einer Aufnahmeprüfung in den Bereichen Klettern und Seiltechnik kann der mehrtägige Kurs an verschiedenen Standorten, jedoch innerhalb von mindestens zwei Jahren besucht werden. Die Ausbildung umfasst die gesamte Palette des Sportkletterns in Theorie und Praxis. Zwischen den Ausbildungskursen müssen die Teilnehmer eine Praxiszeit absolvieren.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung und kommissionellen Abschlussprüfung unter Leitung der Tiroler Landesregierung Abteilung Sport. Muss anschließend jeder Teilnehmer laut Landesgesetz bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft die Befugnis zum autorisierten und geprüften SportkletterlehrerIn erwerben.

Die aus dieser Ausbildung, Prüfung und Autorisierung hervorgehenden Sportkletterlehrer dürfen im In- und Ausland kommerziell Sportkletterunterrichte anbieten.

Die aktuelle Ausbildung zum autorisierten und geprüften Tiroler Schluchtenführer und Canyoningführer finden sie auf der Homepage unter Ausbildungen (oben in der Menüleiste)!

1. Allgemein
Kosten
Termin
Anmeldung
Voraussetzung
Eignungsprüfung

In Tirol kann jede Person mit der Ausbildung zum Sportkletterlehrer beginnen,  wenn die unten angeführten Kriterien erfüllt werden. 

Personen muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und über Fertigkeiten und Kenntnisse im Sportklettern verfügen, die die erfolgreiche Ablegung der Ausbildung nach der Teilnahme am Ausbildungslehrgang erwarten lassen. 

Ausbildungsziel:
Der Tiroler Sportkletterlehrer ist eine qualifizierte, fachlich ausgebildete Person, die in der Lage ist, Sportklettern sicher und kompetent, sowohl im Nachwuchsbereich, bei Erwachsenen als auch im Seniorenbereich, zu unterrichten. Die Hauptziele der Ausbildung sind die Vermittlung der elementaren Klettertechniken sowie der Spaß und die Freude am Sportklettern. Die Ausbildung ist eine Multiplikatorenausbildung und erfordert daher ein hohes Maß an Eigenerfahrung und Können im Sportkletterbereich. Es handelt sich um keinen Grund- oder Fortgeschrittenenkurs zur Verbesserung des persönlichen Eigenkönnens.


Ausbildungsaufbau:
Die Ausbildung beinhaltet sowohl theoretisches Basiswissen als auch spezielle theoretische Grundlagen. In der Praxis werden im Besonderen die Klettertechniken sowie Seil- und Sicherungstechniken vermittelt.

Theoretische Inhalte:
Berufskunde und Vorschriften über das Bergsportführerwesen
Natur- und Umweltkunde
Tourismuskunde und Infrastrukturen des Sportkletterns
Körperlehre und Erste Hilfe
Unterrichtslehre
Trainingslehre
Bewegungslehre
Sportklettern mit Kindern
Ausrüstungs- und Gerätekunde
Routenplanung und Taktik 
Unfallkunde

Praktische Inhalte:
Sportklettertechnik an künstlichen und natürlichen Kletterwänden
praktisch-methodische Übungen für Kinder und Erwachsene
Rettungstechniken und praktische Erste Hilfe
Sicherungs- und Seiltechnik beim Sportklettern
Routenbau an künstlichen Kletterwänden 
Verankerungstechniken und Klettergartenbau

Grundsätzlich muss ein Kandidat 21 Tage (z.B. Aufnahmeprüfung, Ausbildung usw.) absolvieren, bis er Tiroler Sportkletterlehrer ist.

Gesamte Ausbildung - Modul Einsteiger:
Die Kosten für die Aufnahmeprüfung und die verschiedenen Ausbildungskurse zum Tiroler Sportkletterlehrer für Einsteiger belaufen sich auf ca. 2300,-- Euro, die Teilnehmer müssen nur noch für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und etwaig benötigte Ausrüstung selbst aufkommen.

Modul Sportkletterinstruktoren:
Die Kosten den Ausbildungskurs zum Tiroler Sportkletterlehrer für Sportkletterinstruktoren belaufen sich auf ca. 700,-- Euro, die Teilnehmer müssen nur noch für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und etwaig benötigte Ausrüstung selbst aufkommen.

Modul Berg- und Schiführer:
Die Kosten für die verschiedenen Ausbildungskurse zum Tiroler Sportkletterlehrer für Berg- und Schiführer belaufen sich auf ca. 350,-- Euro, die Teilnehmer müssen nur noch für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und etwaig benötigte Ausrüstung selbst aufkommen.

Die aktuellen Ausbildungstermine zum autorisierten und geprüften Tiroler Sportkletterlehrer finden sie auf der Homepage unter Ausbildungen.

1. Kursteil inkl. Aufnahmeprüfung:
Dieser Kursteil findet fast immer im April statt.

2. Kursteil:
Dieser Kursteil findet fast immer im Juni statt.

3. Kursteil:
Dieser Kursteil findet fast immer im August statt.

4: Kursteil:
Dieser Kursteil findet fast immer im Oktober statt.

Abschlussprüfung:
Die Abschlussprüfung findet fast immer im Oktober statt.

Die Anmeldung erfolgt über die jeweiligen Bergführersektionen, oder die Geschäftstelle des Tiroler Verbandes.

Adresse: 
Tiroler Bergsportführerverband
Postfach 28
A-6450 Sölden
Bürozeiten: Mo. - Fr. 09:00 - 12.00 Uhr
Tel.: 05254 / 300 65
Fax.: 05254 / 23 40 4
Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at

Zum Ausbildungslehrgang dürfen nach Tiroler Bergsportführergesetz nur Personen zugelassen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und die über jene Fertigkeiten und Kenntnisse im Fachbereich Sportklettern verfügen, die die erfolgreiche Ablegung der Sportkletterlehrerprüfung nach der Teilnahme am Ausbildungslehrgang erwarten lassen. 
 

  • Ärztliche Bestätigung, welche zum Zeitpunkt der Eignungsprüfung nicht älter als 6 Monate ist
  • Rücksendung des vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars
  • Überweisung der Kursgebühr (sieheKurskosten) gleichzeitig mit der Anmeldung
  • BestehenderEignungsprüfung(sieheInformationsblatt)
  • Beherrschen    des   dynamischen    Sicherns   mit   halbautomatisch    wirkenden
  • Sicherungsgeräten (Körperdynamik) und Tubes (Gerätedynamik)
  • Sicheres Beherrschen von seiltechnischen Grundkenntnissen, wie Umfädeln am Umlenkpunkt, Abseilen mit Kurzprusik, Einbindeknoten (8er), HMS, usw.


Zusätzliche Infos:
Die  Aufnahmewerber   werden   auf  folgende  gesetzliche   Bestimmungen   bei der Verleihung (Autorisierung) als Tiroler Sportkletterlehrer aufmerksam gemacht. Gemäß § 25b des Tiroler Bergsportführergesetzes sind die Voraussetzungen für die Verleihung der  Befugnis als  Sportkletterlehrer  durch die Bezirksverwaltungsbehörde: 

1)  Die Bezirksverwaltungsbehörde hat einer Person auf ihren Antrag die Befugnis als Sportkletterlehrer zu verleihen, wenn sie
  a.)   eigenberechtigt ist,
  b.)   verlässlich, körperlich und geistig geeignet und fachlich  
         befähigt ist, 
  c.)   ausreichend haftpflichtversichert ist und
  d.)   im Fall der Fremdsprachigkeit über die im Interesse 
         der Sicherheit der Gäste unbedingt erforderlichen 
         Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.

2) Die fachliche Befähigung hat der Antragsteller durch das Zeugnis über die erfolgreiche Ablegung der Sportkletterlehrerprüfung nachzuweisen. Im Übrigen gilt § 4 Abs. 2, 3, 4 zweiter und dritter Satz, 5 und 6 sinngemäß.
  a.)   Vollendung des 18.Lebensjahres bei der Abschlussprüfung
  b.)   Sportmedizinisches Untersuchungszeugnis über den Gesundheits- 
         und Konditionszustand des Bewerbers (nicht älter als 3Monate)
  c.)   Verlässlichkeit, körperliche und geistige Eignung 
  d.)   Ausreichende Haftpflichtversicherung

Ein Aufnahmewerber muss die Seil- und Sicherungstechnik für das Sportklettern beherrscht:
Es muss das dynamische Sichern mit halbautomatisch wirkenden Sicherungsgeräten (Körperdynamik) und Tubes (Gerätedynamik) beherrschen werden. Weiters muss dabei ein sehr gutes Sicherungsverhalten (Partnersicherung) mit einem dieser Sicherungsgeräte: Tuber, Grigri, Smart, ClickUp oder MegaJul beherrscht werden. Wichtig dabei: Partnercheck, Position und Bewegungen beim Sichern, Seilhandling

Weiters müssen seiltechnische Grundkenntnisse, wie Umfädeln am Umlenkpunkt, Abseilen mit Kurzprusik, Einbindeknoten (8er), HMS, usw. sicher beherrscht werden.  

Ein Aufnahmewerber muss das Kletterniveau 6b+ (UIAA 7+) beherrscht und wird wie folgt überprüft:
Die für ein Kletterniveau von 6b+, UIAA 7+ benötigte Technik wird in einer technisch anspruchsvollen Route des 8 Grades (ca. 6c+ bis 7a) überprüft. Der eine oder andere Hänger bzw. Pausen sind erlaubt, die vorgegebene Zeit von 5-6 min (je nach Länge der Route 25 - 35 Züge) darf aber nicht überschritten werden. 
Überprüfung der Klettertechnik in der vorgegebenen Route: gute Beherrschung der Grundtechniken (Treten, Steigen, Greifen, Körperpositionierung). Die Elemente der Standardbewegung (mentale Vorbereitung, Körperliche Vorbereitung, Auslösen der Bewegung und Abschluss der Bewegung) sollten gut und in der dafür notwendigen Bewegungsqualität (Präzision, Tempo, …) erkennbar sein.  

 
 
1
2
3
4
5
6
7

Kontakt

Tiroler Bergsportführerverband
Postfach 28
A-6450 Sölden

+43 (0)5254 / 300 65

E-Mail schreiben